Bank verschenkt halbe Milliarde

547 Millionen Euro hat die noch staatseigene, krisengeschüttelte HSH Nordbank einem Hamburger Reeder an Schulden erlassen – per Verzicht auf eine Kreditrückzahlung in der genannten Höhe. 

Bernd Kortüm ist Immobilienunternehmer und Geschäftsführender Gesellschafter der „Norddeutschen Reederei H. Schuldt“, eines fast 150 Jahre alten Traditionsunternehmens, das aktuell 52 Containerschiffe zwischen 1220 und 8800 TEU Kapazität sowie zwei Massengutschiffe unter verschiedenen Billigflaggen betreibt. Kortüm hatte zuvor, bis Ende Juni 2015, elf Jahre lang der Beirat der HSH Nordbank angehört, deren Haupteigner die Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein sind. Der Schuldenerlass geht also zulasten der Steuerzahler beider Länder. Bis Februar 2018 muss die HSH Nordbank bekanntlich laut Vorgabe der EU-Kommission verkauft oder abgewickelt werden.

„Nach dem Schuldenerlass“, meldeten die „Kieler Nachrichten“ übrigens, „kaufte sich … Bernd Kortüm eine mehrere Millionen Euro teure Jacht“ – bestritt aber
jeden Zusammenhang mit dem fulminanten HSH-Geschenk…

Quelle: „Kieler Nachrichten“, div. Ausgaben 3.-9. November 2016

Über waterkant

WATERKANT-Redaktion