Die letzte Kolonie?

Noch bis Ende Febru­ar 2018 ist die heu­te im Wattenmeer-Besucherzentrum Cux­ha­ven eröff­ne­te doku­men­ta­ri­sche Wan­der­aus­stel­lung „Das Meer, die letz­te Kolo­nie?“ zu sehen. Nach Cux­ha­ven soll die Aus­stel­lung durch eine Rei­he deut­scher Städ­te tou­ren. Wei­te­re Sta­tio­nen und Ter­mi­ne sind momen­tan aber lei­der nicht bekannt.

Laut Ankün­di­gung der Orga­ni­sa­to­ren von „Fair Oce­ans“ und „Brot für die Welt“ soll die Aus­stel­lung „eine Idee davon geben, wie eng und weit­rei­chend die Ver­bin­dun­gen von Meeres- und Ent­wick­lungs­po­li­tik sind“, des­halb sei es not­wen­dig, bei­de Berei­che gedank­lich zusam­men zu ent­wi­ckeln und zu ver­fol­gen. „Gera­de für die Län­der des glo­ba­len Südens ist die Wech­sel­be­zie­hung zwi­schen Umwelt und Ent­wick­lung zen­tral für ihre Zukunfts­per­spek­ti­ven“, heißt es wei­ter, der Pro­zess müs­se „trans­pa­rent, par­ti­zi­pa­tiv und soli­da­risch“ gestal­tet wer­den, um nicht die Feh­ler zu wie­der­ho­len, die an Land gemacht wor­den sei­en.

Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung „Fair Oce­ans“ zur heu­ti­gen Eröff­nung

Über waterkant

WATERKANT-Redaktion