Aktionskonferenz Nordsee“ (AKN) – 1984-2010

Grafik: Henry Smorra

Gra­fik: Hen­ry Smor­ra

Unter die­sem Logo ist im Früh­jahr 1984 in Bre­men die „Akti­ons­kon­fe­renz Nord­see“ (AKN) als Bünd­nis aller damals akti­ven bun­des­deut­schen Umwelt- und Naturschutz-Verbände sowie der Bür­ger­initia­ti­ven der Nordsee-Küstenregion gegrün­det wor­den. Zunächst war die AKN nur ein loser Zusam­men­schluss, ein Zweck­bünd­nis zur Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung der gleich­na­mi­gen Kon­fe­renz am 27. / 28. Okto­ber 1984 – als macht­vol­le poli­ti­sche Oppo­si­ti­on gegen die weni­ge Tage spä­ter statt­fin­den­de ers­te „Inter­na­tio­na­le Nordseeschutz-Konferenz“ (INK) der Umwelt­mi­nis­ter aller Nordsee-Anrainerstaaten. Erst 1985 grün­de­te sich aus dem Koor­di­na­ti­ons­aus­schuss des AKN-Bündnisses der gleich­na­mi­ge Ver­ein. Weil die Akti­vi­tä­ten der AKN nicht nur her­aus­ge­be­risch, son­dern auch poli­tisch prä­gend waren für das Zeit­schrif­ten­pro­jekt WATERKANT, wer­den wir bemüht sein, hier suk­zes­si­ve Doku­men­te aus der Geschich­te des AKN-Bündnisses und des AKN-Vereins zur Ver­fü­gung zu stel­len – vie­le Pro­ble­me von damals sind bis heu­te uner­le­digt, vie­le Inhal­te von damals heu­te lei­der immer noch aktu­ell. Wer bestimm­te Doku­men­te ver­misst oder benö­tigt, die hier erschei­nen soll­ten, wen­de sich bit­te via Kon­takt­for­mu­lar an die Admi­nis­tra­ti­on.

  • Mai 1984 – der Koor­di­na­ti­ons­aus­schuss beschließt ein „Zehn-Punkte-Programm“, einen For­de­rungs­ka­ta­log, der auf der Rück­sei­te sowohl des Mobilisierungs-Plakats als auch der Tagungs­map­pe sowie als Flug­blatt und in Pres­se­mit­tei­lun­gen bun­des­weit und inter­na­tio­nal ver­brei­tet wur­de: das Doku­ment hier als PDF-Datei – und hier als Text­do­ku­ment (in ange­pass­ter Ortho­gra­phie).
  • Okto­ber 1984 – Rund 750 Men­schen haben an der „Akti­ons­kon­fe­renz Nord­see“ teil­ge­nom­men und nach zwei Tagen inten­si­ver Bera­tung ein „Nordsee-Memorandum“ ver­ab­schie­det, das den INK-Ministern über­reicht wird. Das Papier wird in den Fol­ge­jah­ren zu einem (mehr­fach aktua­li­sier­ten) Hand­lungs­kon­zept für Meeresschutz-Aktive in Ver­bän­den und Initia­ti­ven; etli­che Tei­le sei­ner Kri­ti­ken – und For­de­run­gen – sind bis heu­te (2012) aktu­ell. Hier das Doku­ment als PDF-Datei (Ach­tung: 15 MB!).
    • Novem­ber 1984 – Um das Ver­ständ­nis der Jahr­zehn­te alten AKN-Dokumente zu erleich­tern, stel­len wir hier auch unter­stüt­zend die Minister-Deklaration der ers­ten INK 1984 in Bre­men zur Ver­fü­gung.
  • Okto­ber 2000 – Die AKN ver­öf­fent­licht eine Stu­die, mit der der Bedarf für einen neu­en nord­deut­schen Tief­was­ser­ha­fen in Fra­ge gestellt wird. In der Stu­die mit dem Titel: „Bedarfs­ana­ly­se für einen deut­schen Tief­was­ser Con­tai­ner Ter­mi­nal – Wachs­tums­gren­zen der Schiffs­grö­ßen­ent­wick­lung“ (PDF, 349 kB) wer­den vier Aspek­te unter­sucht:
    • Wirt­schaft­lich­keits­gren­zen Schiff und Hafen
    • Schif­fabmes­sung
    • Ladungs­ge­wich­te, Tief­gän­ge und Fahr­was­ser­tie­fen
    • Ladungauf­kom­men und Aus­las­tung

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wich­ti­ger Copyright-Hinweis:
Weder das AKN-Bündnis von 1984 noch der Ver­ein AKN (1985-2010) haben für ihre alten Doku­men­te urhe­ber­recht­li­che Rege­lun­gen getrof­fen. Als ehe­ma­li­ges Mit­glied sowohl des Koor­di­na­ti­ons­aus­schus­ses als auch des Ver­eins­vor­stands bean­spru­che ich, der Inha­ber die­ser Web­site, daher an die­ser Stel­le alle Rech­te an den von mir gesi­cher­ten und/oder gescann­ten und/oder gege­be­nen­falls bear­bei­te­ten Ver­sio­nen von Doku­men­ten der ehe­ma­li­gen AKN – solan­ge nicht von ande­rer Sei­te mir gegen­über gleich­ar­ti­ge Ansprü­che gel­tend gemacht und geprüft wor­den sind.
Zugleich erklä­re ich, dass die auf die­ser Sei­te ver­link­ten (AKN-)Dokumente frei­ge­ge­ben sind (d. h. Ver­öf­fent­li­chung per Kopie oder Ver­lin­kung) für jeden nicht­ge­werb­li­chen Zweck unter der Bedin­gung, dass auf die­se Sei­te als Quel­le ver­wie­sen oder ver­linkt wird.
Jed­we­de Nut­zung gegen Ent­gelt oder für sons­ti­ge kom­mer­zi­el­le Zwe­cke ist geneh­mi­gungs­pflich­tig!