Nobody is perfect…

Wir machen Zeit­schrift, sind kei­ne web-Experten. Das heißt,…

…dass wir das Inter­net nut­zen wol­len, um für unse­re Zeit­schrift als Print-Produkt zu wer­ben. Wir infor­mie­ren hier über unse­re Arbeit, unse­re Zie­le, unse­re The­men, wir ver­su­chen, mit aktu­el­len Bei­trä­gen Kon­tak­te zu knüp­fen – aber unse­re Hef­t­in­hal­te ste­hen nicht gene­rell zur frei­en Ver­fü­gung. Wir bie­ten den Ver­sand kos­ten­lo­ser Ansichts­ex­em­pla­re zum Ken­nen­ler­nen, wir ver­öf­fent­li­chen auch ein­zel­ne, aus­ge­wähl­te Bei­trä­ge „online“. Aber dar­über hin­aus sind wir ange­wie­sen auf Bestel­lun­gen, auf Abon­ne­ments, auf akti­ve Mit­ar­beit, denn wir brau­chen jede Frau und jeden Mann (soweit sie unse­re Vor­stel­lun­gen tei­len) sowie, nicht zuletzt, jeden Euro. Wir bit­ten hier­für um Ver­ständ­nis.

Ein Internet-Angebot zu gestal­ten ist etwas radi­kal ande­res als einen Zeitschriften-Artikel zu schrei­ben und ihn mit Bil­dern oder Tabel­len für den Druck zu umbre­chen. Das Zwei­te kön­nen wir und tun es seit mehr als 30 Jah­ren – das Ers­te indes üben wir (immer) noch. Wer uns kennt, weiß, dass wir vie­le Jah­re lang einen rein HTML-basierten Web­auf­tritt ange­bo­ten haben; nun haben wir es mit kom­pe­ten­ter Hil­fe (*) geschafft, die­se Internet-Präsenz ein­zu­rich­ten. Sie wird immer irgend­wie unvoll­stän­dig blei­ben, aber Schritt für Schritt hof­fen wir, unse­re hier prä­sen­tier­ten Ergeb­nis­se ver­bes­sern zu kön­nen…

Wir sind bemüht, unser Web-Angebot infor­ma­tiv und attrak­tiv zu gestal­ten, aber ohne unnö­ti­ge Mätz­chen und Spie­le­rei­en. Wir haben unse­re Sei­ten gut les­bar zu gestal­ten ver­sucht, trotz­dem kön­nen wir nicht alle Aspek­te ken­nen und berück­sich­ti­gen, zu erheb­lich sind die Dar­stel­lungs­un­ter­schie­de von Brow­ser zu Brow­ser, von Bild­schirm zu Bild­schirm. Wir tes­ten unse­re Sei­ten vor Ver­öf­fent­li­chung mit jeweils weit­ge­hend aktu­el­len Ver­sio­nen der Brow­ser

  • Mozil­la Fire­fox (bevor­zugt!),
  • Ope­ra und
  • Inter­net Explo­rer;

und zwar jeweils auf der Basis von der­zeit Win­dows 8.1 und 10 sowie unter wech­seln­den Linux-Distributionen (Ubun­tu). Wer Unge­nau­ig­kei­ten oder Feh­ler ent­deckt oder Tipps für uns hat, um die­se Sei­ten leben­di­ger (aber nicht: auf­wän­di­ger!) zu gestal­ten: Schreibt uns doch ein­fach eine E-Mail. Dan­ke schön.

Eines noch zum Schluss: Wer hier in unse­rem Web­an­ge­bot nach Facebook-, Whatsapp-, Twitter- und ähn­li­chen But­tons sucht, tut dies – zumin­dest bis auf Wei­te­res – ver­ge­bens! So sehr wir aus eige­ner Erfah­rung wis­sen, wie wert­voll „Ver­net­zung“ für eine Arbeit wie die unse­re sein kann, so deut­lich sind auch unse­re Vor­be­hal­te gegen­über die­sen kom­mer­zia­li­sier­ten und daher im Kern eigent­lich unso­zia­len „Netz­wer­ken“ sowie ihrem feh­len­den Respekt vor Pri­vat­sphä­re und Daten­schutz.  Wir sind des­halb bei kei­nem die­ser „Netz­wer­ke“ ange­mel­det und wir unter­sa­gen es (je nach recht­li­chen Mög­lich­kei­ten) allen, unse­re Inhal­te dort zu „pos­ten“ – es ist bezeich­nend für den über­grif­fi­gen Cha­rak­ter die­ser „Netz­wer­ke“, dass wir es rea­lis­ti­scher­wei­se nicht gene­rell wer­den ver­mei­den kön­nen!

Auch hier­für hof­fen wir auf Euer Ver­ständ­nis. Eure Begeis­te­rung über unse­re Arbeit könnt Ihr in Eurem Bekann­ten­kreis sicher auch ver­brei­ten ohne sen­si­ble Daten auf eine für Euch unkon­trol­lier­ba­re Wei­se zu ver­tei­len – tut es und Ihr helft uns; dan­ke. Und falls Ihr Kri­tik habt, soll­tet Ihr die­se sowie­so erst mit uns tei­len / uns mit­tei­len, bevor Ihr sie in die digi­ta­le Welt pos­tet, unser Kon­takt­for­mu­lar steht auch dafür zur Ver­fü­gung.

(*) P. S.: Wir bedan­ken uns an die­ser Stel­le für tech­ni­sche Unter­stüt­zung

  • vor allem bei Onno K. Gent (www.filapper.de),
  • bei Robert Win­disch von Wor­d­Press, der auf der CeBIT 2012 sehr hilfs­be­reit war,
  • sowie bei unse­rem Pro­vi­der WiN­S­hut­tle (www.shuttle.de)
    • samt sei­nes zuver­läs­si­gen und hilfs­be­rei­ten Hotline-Teams.