Wir sind nicht allein…

Das Zeitschriften-Projekt WATERKANT kann nicht existieren ohne die Mitarbeit vieler interessierter und engagierter Menschen – gehörst Du dazu?

  • Du arbeitest in einer Bürgerinitiative (vorwiegend in Norddeutschland oder einem anderen Nordseeanrainerland)?
  • Du setzt Dich gemeinsam mit anderen ein für Rücksichtnahme im Umgang mit dem Meer und seinen Flüssen?
  • Du streitest für eine von gefährlichen Chemikalien freie Umwelt?
  • Du forderst eine Energiepolitik, der „weniger ist mehr“ wichtiger ist als strahlende Zukünfte oder verspargelte Landschaften (und Meere)?
  • Du kämpfst für weniger Verkehr und gegen „umwelt“-technisch optimierte Blechlawinen?
  • Du trittst ein für eine Raumordnung, die zuerst den Menschen und ihrer natürlichen Umwelt und nur nachrangig irgendwelchen Profitinteressen dient?
  • Du findest Solidarität mit sozial Schwachen geiler als beispielsweise „Hartz IV“, die „Agenda 2010“ und andere Formen von organisiertem Geiz in Betrieb und Gesellschaft?
  • Du plädierst für ein Ende der Ausbeutung und der Vergewaltigung nicht nur der Meere, sondern erst recht anderer Völker und ihrer Menschen, für friedlichere, gerechtere sowie sozial- und umweltverträglichere Zukunft hier wie anderswo?

Dann bist Du die/der Richtige, um für WATERKANT zu schreiben: Mach‘ Deine konkreten Ziele bekannt, wirb‘ für Dein Anliegen, finde mit Hilfe einer (noch) kleinen, aber breit gestreuten Zeitschrift Gleichgesinnte.

WATERKANT ist immer auf der Suche nach neuen, kritischen AutorInnen zu den in unser Konzept passenden Themen. Wir können interessierten Menschen aber außer Stress und der „Ehre“, bei uns veröffentlichen zu dürfen, nichts bieten: Alle AutorInnen der WATERKANT sowie die Redaktion arbeiten ausschließlich ehrenamtlich; Text-Honorare werden nicht gezahlt. Die Kontakt-Aufnahme ist ganz einfach: Du findest alle nötigen Angaben in unserem Kontakt-Formular.

Für Menschen, die bereits mehrfach Beiträge in WATERKANT veröffentlicht haben und dies auch künftig tun möchten, also für (mehr oder weniger) regelmäßige UnterstützerInnen, gibt es darüber hinaus eine Mailing-Liste, die der redaktionellen Planung sowie dem Austausch unter redaktionellen MitarbeiterInnen dient. Es handelt sich um eine geschlossene Liste, wer an ihr teilnehmen möchte, wende sich bitte an die Administration dieser Website.


Fotografinnen und Fotografen finden hier nähere Informationen.