Die Quellen im Blick

Nein, die­se Über­schrift hat nichts mit den Flüs­sen und ihren Ursprün­gen zu tun – gemeint sind viel­mehr die Anmer­kun­gen und Quel­len, mit denen wir am Ende ein­zel­ner Arti­kel in unse­ren Hef­ten auf wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­ti­ons­mög­lich­kei­ten bezie­hungs­wei­se auf die Her­kunft ein­zel­ner Infor­ma­tio­nen ver­wei­sen.

Heut­zu­ta­ge wer­den der­ar­ti­ge Hin­wei­se oft als Ver­lin­kun­gen zu Internet-Adressen (URL) ange­ge­ben – aber der­ar­ti­ge Links erschei­nen dann häu­fig als manch­mal schier end­los anmu­ten­de Fol­ge von Buch­sta­ben, Zif­fern und Zei­chen. Sol­che Zei­chen­fol­gen aus dem gedruck­ten Heft von Hand in PC- oder Smartphone-Tastatur ein­ge­ben zu müs­sen, das hal­ten wir schlicht für unzu­mut­bar.

Daher haben wir uns im Früh­som­mer 2015 ent­schlos­sen, der­art über­lan­ge Hyper­links ver­kürzt dar­zu­stel­len – wir nut­zen dazu den nicht-kommerziellen Dienst kurzlink.de,kurzlink-logo_430 bei des­sen Mache­rIn­nen wir uns hier­mit aus­drück­lich bedan­ken. Weil aber die­ses Pro­jekt pri­vat betrie­ben wird (im Impres­sum des Pro­jekts fin­det, wer mag, auch ein Spen­den­kon­to!), kann von unse­rer Sei­te aus nicht gewähr­leis­tet wer­den, dass die­ser Dienst auch dau­er­haft zur Ver­fü­gung steht.

Zur Absi­che­rung lis­ten wir daher die jeweils ver­öf­fent­lich­ten Kurz­links eines Hef­tes hier auf unse­rer Web­sei­te gemein­sam mit ihren Original-Links auf – und zwar immer am Fuße jedes ein­zel­nen Heft-Inhaltsverzeichnisses! Wer also bei­spiels­wei­se die Juni-Ausgabe 2015 (die ers­te, die „Kurz­links“ ver­wen­det) vor­lie­gen hat, gelangt über die Sei­te http://www.waterkant.info/?page_id=2162 zu den in die­sem Heft wie­der­ge­ge­be­nen Ver­lin­kun­gen.

Anfangs haben wir den Dienst kurzlink.de die Ver­kür­zun­gen auto­ma­tisch gene­rie­ren las­sen, muss­ten aber fest­stel­len, dass es auch dabei zu schwer zu tip­pen­den Zei­chen­fol­gen kommt – seit­her set­zen wir die Zei­chen­fol­gen selbst und dies in der Regel mit einem Bezug zur jewei­li­gen Quel­le. Wir hof­fen, dass dies unse­ren Lese­rin­nen und Lesern nützt.

Übri­gens: Wer fest­stel­len soll­te, dass eine auf unse­ren Heft­sei­ten ange­ge­be­ne „Link-Paarung“ nicht oder nicht mehr funk­tio­nie­ren soll­te, möge uns das bit­te mit­tei­len, wir wer­den uns bemü­hen, dies dann umge­hend zu kor­ri­gie­ren. Na, ja – und wer eine bes­se­re Idee hat, die­ses Pro­blem zu lösen, las­se es uns bit­te eben­falls wis­sen. Dan­ke.