Kontaktaufnahme

Moin!

Eigent­lich soll­te hier ein Kontakt-Formular ste­hen, mit dem wir direkt erreich­bar wären, um uns Fra­gen stel­len, Vor­schlä­ge machen oder akti­ve Unter­stüt­zung anbie­ten zu kön­nen – sei es durch Heft­be­stel­lung, Abonnement-Auftrag, För­der­mit­glied­schaft oder durch inhalt­li­che Bei­trä­ge zu aktu­el­len The­men.

Aber die neue Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVo) schreibt vor – so wur­de es uns erläu­tert –, dass sol­che For­mu­la­re nur noch zuläs­sig sind auf/von Web­sei­ten mit SSL-Verschlüsselung: das ist – momen­tan – für unse­re Zwe­cke zu auf­wän­dig und zu teu­er.

Daher bit­ten wir um Ver­ständ­nis, wenn wir es Dir zumu­ten, per E-Mail Kon­takt zu uns auf­zu­neh­men. Die Adres­se lau­tet

kontakt[AT]waterkant.info,

die­se Adres­se ist auch maß­geb­lich für daten­schutz­re­le­van­te Kon­takt­auf­nah­me. Wir nut­zen für den E-Mail-Verkehr das Pro­gramm Mozil­la Thun­der­bird (mit STARTTLS-Verschlüsselung).

Wer uns schreibt, erteilt damit auto­ma­tisch sei­ne Zustim­mung, dass wir sei­ne Nach­richt ein­schließ­lich der in ihr ent­hal­te­nen per­sön­li­chen Daten lokal spei­chern: Wir nut­zen weder Clouds noch ande­re exter­ne Auf­be­wah­rungs­tech­ni­ken. Die Dau­er der Spei­che­rung hängt ab vom The­ma der Nach­richt bezie­hungs­wei­se vom Gegen­stand des dar­aus resul­tie­ren­den Kon­takts. Und selbst­ver­ständ­lich hast Du jeder­zeit das Recht, von uns Aus­kunft zu ver­lan­gen, wel­che Daten über Dich bei uns gespei­chert sind – eben­so wie Du jeder­zeit deren Löschung ver­lan­gen kannst (was dann aller­dings Fol­gen haben kann für unse­ren Kon­takt).

Alles klar soweit? Na, dann: Fröh­li­chen Daten­schutz!

Ach, ja, eines noch: Die Ver­wen­dung unse­rer o. a. E-Mail-Adresse für nicht aufs Pro­jekt WATERKANT bezo­ge­ne Kon­tak­te, für kom­mer­zi­el­le Produkt- oder Dienst­leis­tungs­an­ge­bo­te sowie für Mar­ke­ting, Wer­bung oder Markt­for­schung ist nicht erwünscht bezie­hungs­wei­se – soweit recht­li­che Bestim­mun­gen dies zulas­sen – aus­drück­lich unter­sagt.

Sand­stedt, 22. Mai 2018