Dies sind die Regeln

Fasse Dich bitte kurz:

Das wünschen wir uns sowohl für Deine Kommentare als auch für Deine Artikel.

  • Zur Kommentierung bereits veröffentlichter Artikel:
  1. Achte bitte darauf, dass Du Dich deutlich auf den Satz oder Absatz beziehst, den Du kommentieren möchtest.
  2. Kommentare behandeln wir, wie Leserbriefe in Zeitungen und Zeitschriften behandelt werden: Wir behalten uns vor, eigenmächtig Kürzungen vorzunehmen, machen dies aber durch Punkte (…) entsprechend kenntlich. Bei inhaltlichen Änderungen, die wir für geboten halten, gelten die nachstehenden Regeln für Artikel.
  • Zum Schreiben aktueller Nachrichten und Artikel:
  1. Artikel, die Du neu für diese Website schreibst, werden so behandelt, wie es auch in unserer Zeitschrift üblich ist: Sie werden von uns redigiert; anschließend übermitteln wir Dir diese redigierte Fassung zur Kenntnisnahme, Du kannst Dich dann zu unseren Änderungen äußern: Erst mit Deiner Zustimmung wird die Veröffentlichung vorgenommen!
  2. Artikel sollen über einen aktuellen Sachverhalt, über ein Ereignis, über eine Veranstaltung informieren. Das setzt einen sachlichen Stil voraus. Wir sind aber kein Medium, das (wie eine Tageszeitung) zwischen „Nachricht“ und „Meinungsäußerung“ unterscheidet: Gerne darfst Du beide Stilmittel vermischen, sie sollten aber – ebenso wie Polemik oder Ironie – jeweils erkennbar sein.
  3. Wenn Du andere Quellen zitierst oder Inhalte aus ihnen in indirekter Weise wiedergibst, sollte auch das erkennbar sein. Es ist wünschenswert, die Quellen am Ende Deines Artikels aufzulisten beziehungsweise direkt zu verlinken.
  4. Grundsätzlich sollten Artikel so aufgebaut sein, dass sie eine kurze, prägnante Überschrift enthalten, dann einen Anriss für die Startseite (150 Zeichen ergeben zwei Zeilen inklusive „Weiterlesen“-Link); der nachfolgende Text kann zwar gerne detaillierter sein, sollte aber nie ausufern – das Muster von Teletext-Nachrichten in öffentlichen TV-Programmen mag als Anregung dienen für Umfang und Stil Deiner Artikel.
  5. Wenn Du Dich mit einem Thema ausführlicher auseinandersetzen möchtest, darfst Du uns gerne einen Beitrag fürs nächste Heft anbieten (schließlich wollen wir unsere Print-Ausgabe mit dieser Website ja fördern – und sie nicht überflüssig machen…).
  • Sollten wir Gründe sehen, auf die Freischaltung eines Kommentars oder eines Artikels ganz zu verzichten, wirst Du mit Begründung darüber informiert.